Das urgemütliches Restaurant und Gasthaus mit Biergarten im Odenwald

Kulinarische Erlebnisräume  für Genießer

Das Gasthaus Scholze Gret hat drei, sich wunderbar ergänzende kulinarische Bereiche zu bieten. Die Gasträume im ersten Stock, von denen man in den Biergarten im Innenhof blicken kann, in dem es in den warmen Jahreszeiten allerlei Köstlichkeiten  gibt und die im Erdgeschoss gelegene Bierstube, die zum geselligen Feiern einlädt.

Der erste Raumbereich der Gasträume bringt einem, durch seine originalen Fachwerkwände sowie den kleinen urigen Fenstern, dem historischen Odenwald sehr nah. Das Raumklima ist sehr angenehm, durch die mit echtem Lehmputz ausgefüllten Gefache können die Wände sehr gut Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben. So entsteht eine natürliche Wohlfühlatmosphäre.

Scholze Gret ...

... ein mit viel Herzblut restauriertes Gasthaus, das nach einem alten Odenwälder Volkslied benannt wurde. In dem Lied wird ein armer Odenwälder besungen, der sich nichts mehr wünscht, als die schöne Scholze Gret zur Frau zu bekommen. Diese aber glaubt er, wird er nie haben können, weil er einfach zu wenig Geld hat, um ihr etwas zu bieten.

Ein Odenwälder Fachwerkhaus, das viele Menschen kommen und gehen sah

Bis zum Jahr 1857 wurde das Haus noch als Schweinestall und Backhaus genutzt. In den Vorkriegsjahren entstand hier ein Geschirrladen sowie eine Tankstelle. Sogar einen Namen hatte das historische Fachwerkhaus schon einmal gehabt. „Mühlgässer Lui“, nannte man das schon vor dem 2. Weltkrieg bewohnte Haus von Ludwig Göttman, der dort zu der Zeit Elektroartikel verkaufte und Fahrräder reparierte. Auch Tante Minna, die erste Erzieherin der Gemeinde, hatte hier einst gewohnt.

Während man durch einen Raumteiler aus einer originalen Fachwerkwand mit offenen Gefachen in den zum Hof gelegen Raum geht, wandelt sich die räumliche Atmosphäre. Von dem eher introvertierten, von Fachwerkwänden umgebenen Raum, kommt man nun in einen Bereich mit raumhoher Verglasung. Hier scheint der Außenraum des Biergartens mit dem historischen Brunnen, dem alten Baum und den kleinen umliegenden Gebäuden des ehemaligen Gehöfts mit dem Innenraum zu verschmelzen. Zu jeder Jahreszeit ergibt sich hier eine ganz andere Stimmung.